Wagner Ingenieure GmbH

Verkehrsanlagen • Vermessung • Bauüberwachung

Kreisverkehrsanlagen

Nebenanlagen und -betriebe

Autobahnen und Autobahnknoten

Fern- und Landstraßen

Vermessung

Verkehrsführung während der Bauzeit

Innerörtliche Straßen

Erschließungsmaßnahmen

Parkierungsanlagen

Autobahnen und Autobahnknoten

BAB A 8 München – Rosenheim

Erhaltungsabschnitt Irschenberg

Auftraggeber:

 

 

 

Planungszeitraum:

 

 

Bauausführung:

 

 

Leistungsbereiche:

 

 

 

Baulänge:

 

 

Bausummer in €:

 

 

Art und Umfang der Baumaßnahme:

 

Autobahndirektion Südbayern

Postfach 20 01 31, 80001 München

 

 

2014 bis dato

 

 

offen

 

 

Voruntersuchung und Lph 3

Verkehrsführung w. d. Bauzeit

 

 

6,2 km

 

 

ca. 96,5 Mio. €

 

 

Bei der bestehenden A 8 im Erhaltungsabschnitt zwischen Leitzachbrücke (BW 52) und Dettendorf handelt es sich um eine in den 1930er Jahren geplante und gebaute 4-streifige Autobahn, die Ende der 1960er Jahre von vier auf sechs Fahrstreifen ohne Seitenstreifen ausgebaut wurde. Eine Richtungsfahrbahn hat in der Regel eine Breite von ca. 11,50 m.

Der vorhandene Oberbau im Streckenabschnitt befindet sich, ebenso wie alle 18 Ingenieurbauwerke und Durchlässe, in einem sehr schlechten Zustand und bedarf einer Erneuerung.

Aufgrund der hohen Verkehrsbelastung sind während der Bauausführung alle 6 Fahrstreifen für den Verkehr zur Verfügung zu stellen, d.h. je Fahrtrichtung mindestens drei Fahrstreifen.

Im Zuge einer Voruntersuchung wurden die möglichen Verkehrsführungen 4+2, 5+1 und 6+0 während der Bauzeit untersucht und hinsichtlich Bauzustand, Erhaltung, Natur und Landschaft sowie Kosten bewertet.

In Anbetracht der Bauabwicklung mit deutlich geringeren Kosten für bauzeitliche Provisorien (verlorene Kosten), der in etwa gleich hohen Ingenieurbaukosten und der geringen Mehrkosten im Bereich der Investitionskosten sowie der geringen Unterschiede in den Auswirkungen für Natur und Landschaft wurde der VF-Variante 6+0 (Endzustand:

8 Fahrstreifen mit Seitenstreifen) der Vorzug gegeben und ist Grundlage für die Entwurfsplanung.

Durch die bauzeitlich notwendige Verbreiterung der Fahrbahn im Rahmen einer 6+0 Verkehrsführung und Nutzung des Fahrbahnquerschnitts mit 8 Fahrstreifen soll die A 8 im Bereich Irschenberg zukünftig eine ausreichende Leistungsfähigkeit und Sicherheit bieten und im Endzustand den heutigen verkehrlichen und betrieblichen Anforderungen genügen.

 

Kontakt

Domagkstraße 1a

80807 München

T +49(0)89 / 6808963

kontakt@wagner-ingenieure.com

© 2018 Wagner Ingenieure GmbH